Spielerei: Ice Cool – Kinderspiel des Jahres 2017

für 2-4 Spieler
ab 6 Jahren
Dauer: ca. 30 Min
Verlag: Amigo

Willkommen in der ziemlich coolen Schule der Pinguine! Zumindest was die Temperatur angeht. Die Pinguinkinder haben keine Lust auf Unterricht und wollen lieber noch ein paar Fische fangen. Doch dabei dürfen sie sich nicht vom Hausmeister erwischen lassen!

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler einen Schülerausweis in seiner Farbe und eine Charakterkarte, die vor sich abgelegt werden. Dann wird ein Spieler zum Hausmeister/Fänger ernannt. Die entsprechende Spielfigur wird in die Mitte der Küche gestellt. Über den Türen werden die Fische in den Farben der Läufer, also der anderen Spieler, angebracht. Dann beginnt einer der Läufer und stellt seine Figur auf die Kreismarkierung im Klassenraum und schnippt den Pinguin durch die Tür.

Hängt über der Tür ein Fisch der eigenen Farbe und man hat den Pinguin komplett durch die Tür geschnippt, erhält man den Fisch und zieht sich eine Karte vom Stapel. Diese Karten sind bis drei Punkte wert und werden am Ende der Runde gezählt. Hat man zwei Karten mit dem Wert 1 auf der Hand, kann man sie ausspielen, um direkt nach seinem regulären Zug einen erneuten durchzuführen. Nach dem Sonderzug bleiben die eingesetzten Karten offen liegen. Sie zählen bei der Punktewertung regulär mit.

Kollidiert der Fänger während seines Zuges mit einem der anderen Pinguine, erhält er deren Schülerausweise. Hat der Fänger alle Ausweise der Läufer eingesammelt endet die Runde. Die Runde endet auch, wenn ein Spieler alle seine Fische eingesammelt hat.

Ist eine Runde beendet zieht sich jeder Spieler, der mindestens einen Ausweis vor sich liegen hat, dafür eine Karte. Der Fänger erhält für den eigenen und die gefangenen Ausweise je eine Karte, die Läufer nur für den eigenen Ausweis, also dann, wenn sie in der Runde nicht gefangen wurden.

Nach der Auswertung wird der nächste Spieler der Fänger, die entsprechenden Fische werden wieder über den Türen verteilt und jeder erhält seinen Ausweis zurück. Dann startet die Runde wieder mit einem Läufer.

Das Spiel endet, wenn jeder einmal Fänger war. Dann werden alle Kartenwert zusammengerechnet. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt.

Das sagt die Jury des “Spiel des Jahres”:

Ist die Arena erst einmal aufgebaut, können Spielkinder jedes Alters gar nicht anders, als sofort die Pinguine über das Eis schlittern zu lassen. Die Lernkurve ist groß – mit Übung sind erstaunliche Tricks möglich. Hier stimmt alles: Brian Gomez verbindet eine originelle Spielgeschichte, eindrucksvolle Ausstattung, detailverliebte Illustration und fordernden Ablauf zu einem idealtypischen Geschicklichkeitsspiel.

Wer also nun selber die Pinguine übers Eis schocken will, hier findet hier den Link zum Katalog.

BeBi

Wordpress speichert Daten wie die IP-Adresse des Rechners, wenn man einen Kommentar hinterlässt. Da wir die kostenfreie Basisversion nutzen, können wir das leider nicht verhindern. Wenn es Sie nicht stört, freuen wir uns über jeden Kommentar.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.