Spielerei: Menara

Spieler: Für 1 – 4 Spieler

Alter: ab 8 Jahren

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Verlag: Zoch

In diesem Spiel geht es darum, einen alten Tempel nach dessen Bauplänen neu zu errichten. Dazu ist nicht nur Fingerspitzengefühl gefragt, sondern auch die Zusammenarbeit aller Mitspieler.

Anfangs legt man fest, wieviele Etagen der Tempel haben soll, d.h. wann das Spiel endet und wie schwer es für einen werden soll. Von 3 – 5 Etagen ist alles möglich, bedenken sollte man allerdings, dass die Höhe des Tempels steigt, wenn man einen der Baupläne nicht erfüllen kann.

Sechs Säulen werden gezogen und in einen Vorrat gestellt. Mit diesem können die Spieler nachher ihre Säulen tauschen. Jetzt zieht jeder Spieler entsprechend Schwierigkeitsgrad und Spieleranzahl Säulen, mit denen gebaut werden soll.

Nur noch schnell die Tempelbasis aus 3 Tempelböden zusammenlegen und die Baupläne nach Farben sortieren und los geht’s.

Jeder Spieler kann während seines Zuges mehrere Schritte ausführen:

Schritt 1: Es können eigene Säulen mit dem Vorrat getauscht werden.

Schritt 2: Man deckt eine Bauplankarte auf, dabei kann man sich für leichte bis ziemlich kniffelige Aufgaben entscheiden.

Schritt 3: Es wird nach dem gezogenen Bauplan gebaut. Je nach Schwierigkeitsstufe der Aufgabe setzt man entweder nur Säulen auf farblich passende Felder, versetzt diese um eine Etage oder man versetzt ganze Etagen. Sind alle Felder eines Tempelbodens gefüllt, darf man eine neue Etage bauen, indem man einen Tempelboden auf die Säulen setzt.

Schritt 4: Der Zug ist zuende und der Spieler zieht die Menge an Säulen nach, die er verbaut hat. Jetzt ist der nächste an der Reihe.

Das Spiel endet beim Einsturz von Tempelböden, wenn man keine Säulen mehr zum Nachziehen hat, keine Bauplankarten mehr vorhanden sind oder der letzte Tempelboden verbaut ist.

Gewonnen haben die Spieler, wenn der Tempel, die notwendige Anzahl von Etagen erreicht oder überboten hat, ganz gleich, ob Tempelböden eingestürzt sind oder nicht.

Hier könnt ihr schauen, ob das Spiel gerade ausleihbar ist.

(JS)

Wordpress speichert Daten wie die IP-Adresse des Rechners, wenn man einen Kommentar hinterlässt. Da wir die kostenfreie Basisversion nutzen, können wir das leider nicht verhindern. Wenn es Sie nicht stört, freuen wir uns über jeden Kommentar.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.