#9 – Gespräch mit Susanne Weber

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe meiner Interviewreihe.

Meine heutige Gesprächspartnerin ist eine Lektorin – was das genau ist, wird sie uns heute erzählen.

Herr Erdmann: Schön das du da bist! Stell dich doch einmal kurz vor!

Susanne Weber: Mein Name ist Susanne Weber. Ich komme aus Dortmund, wo ich auch wohne. Seit 1985 arbeite ich bei der Stadtbücherei und habe lange Jahre eine Zweigbücherei geleitet. Seit 2013 betreue ich das Lektorat Belletristik.

Herr Erdmann: Belletristik? Was ist denn das? Sind das Bücher für Hunde?

Susanne Weber: Nein. Dieser Begriff entstand im 17. Jahrhundert in Frankreich und hat sich aus den Wörtern „belles“ und „lettres“ zusammensetzt, was so viel wie „schöne Literatur“ bedeutet. Dazu gehören bei uns in der Stadtbücherei unter anderem Romane und Erzählungen, aber auch Dramen und Gedichte. Außerdem bin ich auch für die Hörbücher, Spielfilme und Biografien zuständig.

Herr Erdmann: Und was genau ist ein Lektorat?

Susanne Weber: Ein Lektorat ist ein Sachgebiet, das eine Bibliothekarin beziehungsweise ein Bibliothekar betreut. Und in meinem Fall ist das die Belletristik.

Herr Erdmann: Und was macht man da so?

Susanne Weber: Ich informiere mich regelmäßig darüber, was für Neuerscheinungen auf den Markt kommen. Dazu schaue ich mir die Homepages der Verlage an, lese Besprechungen, zum Beispiel in der aktuellen Tageszeitung oder ich schaue mich in Buchhandlungen um. Und einmal im Jahr fahre ich normalerweise zur Frankfurter Buchmesse (zurzeit, wegen der aktuellen Situation, natürlich nicht).

Herr Erdmann: Das ist ja interessant. Aber was tust du dann mit diesen Informationen?

Susanne Weber: Dann entscheide ich, welche Medien ich für die Bücherei kaufe.

Herr Erdmann: Wie? Du kaufst die Bücher alle selber?

Susanne Weber (lacht): Nein. Die Stadtbücherei stellt mir einen jährlichen Betrag zur Verfügung, mit dem ich die Sachen kaufen kann.

Herr Erdmann: Ach so ist das! Also gehst du in den nächsten Buchladen und kaufst die Bücher und Filme für die Bücherei.

Susanne Weber: Nein, nicht ganz. Meine Bestellungen gehen an die Erwerbungsabteilung, die sich um den Kauf kümmert. Dort kommen dann nach einiger Zeit die bestellten Medien an und werden von den dortigen Kollegen auf Richtigkeit geprüft.

Herr Erdmann: Aha, es wird also geschaut, ob das Buch oder der Film, die du haben wolltest auch geliefert wurde und nicht irgendwas anderes.

Susanne Weber: Ja genau.

Herr Erdmann: Ui ui ui, das klingt aber ganz schön kompliziert.

Susanne Weber: Dann besuch doch mal beim nächsten Mal die Kolleginnen in der Erwerbungsabteilung, die erklären dir bestimmt gerne was dort genau passiert.

Herr Erdmann: Gute Idee, das werde ich machen.

Susanne Weber: Und nachdem die Bücher kontrolliert wurden, bringen die Kolleginnen die Medien bei mir vorbei.

Herr Erdmann: Und was machst du dann damit? Warum bringen die Kolleginnen der Erwerbungsabteilung die Bücher nicht gleich in die Bücherei?

Susanne Weber: Weil ich sie erst noch bearbeiten muss. Das tue ich indem ich sie mir genau anschaue um zu entscheiden, an welcher Stelle die Bücher einsortiert werden sollen, je nachdem ob es sich dabei um einen Liebesroman, einen Krimi, Gedichte oder was ganz anderes handelt. Zudem wird der Inhalt der Medien durch Schlagwörter beschrieben.

Herr Erdmann: Ähm … wo schreibst du denn diese Schlagwörter hin? In die Bücher?

Susanne Weber: Nein, für jedes Medium existiert eine Datei in unserem Katalog in die ich meine Informationen eintrage. Wenn ich dann damit fertig bin, bringe ich meine Sachen zu meinen Kolleginnen in der Katalogisierungsabteilung. Was dort passiert musst du selber herausfinden.

Herr Erdmann: Ja, das werde ich tun! Doch sag uns mal Susanne Weber, was liest du denn so am liebsten?

Susanne Weber: Also, was ich nicht so gerne lese ist: Science-Fiction und Fantasy. Thriller eher selten und Krimis gerne. Zurzeit lese ich das Buch von meiner Namensvetterin, Anne Weber, „Annette, ein Heldinnenepos“. Das Buch hat 2020 den Deutschen Buchpreis erhalten.

Herr Erdmann: So, nun kommen wir langsam zum Ende. Gibt es sonst noch etwas, das du uns über dich erzählen möchtest?

Susanne Weber: Ich fahre sehr gerne Fahrrad, sowohl zur Arbeit, als auch in der Freizeit. Und im Sommer gehe ich gerne Bergwandern (dazu leihe ich mir natürlich passende Reiseführer aus).

Herr Erdmann: Oh, wandern, das klingt toll! Nimmst du mich da mal mit?

Susanne Weber: Ja klar. In meinem Rucksack ist noch Platz.

Herr Erdmann: Super! Danke Susanne Weber, dass du hier warst! Es hat Spaß gemacht mit dir zu reden.

Susanne Weber: Und ich danke dir, dass ich hier sein durfte. Mir hat es auch gut gefallen.

Ich verabschiede mich nun für heute und freue mich, euch beim nächsten Mal hier wieder begrüßen zu können.

Euer Herr Erdmann

J.K.

Wordpress speichert Daten wie die IP-Adresse des Rechners, wenn man einen Kommentar hinterlässt. Da wir die kostenfreie Basisversion nutzen, können wir das leider nicht verhindern. Wenn es Sie nicht stört, freuen wir uns über jeden Kommentar.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.