Spielerei digital: Control

„April, April, der macht, was er will“ – dasselbe könnte man über das Älteste Haus sagen, in dem sich das Federal Bureau of Control befindet. Spontane Dimensionsrisse, unerwartete übernatürliche Phänomene und verschwindende Toiletten gehören hier zum Alltag. In diesem Gebäude findet sich Jesse Faden wieder, allerdings zu einem äußerst unpassenden Zeitpunkt: Das Gebäude befindet sich im Lockdown. Schuld ist jedoch nicht Corona, sondern ein paranatürliches Phänomen, welches als Das Zischen bekannt ist und alle, die von ihm befallen werden, in willenlose Marionetten verwandelt, deren einziges Ziel zu sein scheint, die Infektion voranzutreiben. Schlimmer noch, die Zischer zerstören alles, was ihrem Ziel im Weg steht. Wer nicht infiziert werden kann, wird getötet. Die wenigen, die dem Zischen bis jetzt entgehen konnten, sind trotz ihrer Erfahrung mit dem Paranormalen überfordert und können nicht einen Schritt aus ihren Stützpunkten wagen, ohne zu befürchten, angegriffen oder infiziert zu werden.

Kurzum: Die Situation scheint ausweglos.

Als Jesse jedoch durch einen unerwarteten Zufall vom Rat des FBC zur Direktorin ernannt wird, wendet sich das Blatt: Als Direktorin erlangt sie nämlich die Möglichkeit, sich paranormale Fähigkeiten anzueignen und mit ihrer Amtswaffe, einer übernatürlichen Pistole, gegen die Zischer zu kämpfen.

Eine Frau, Jesse, sitzt auf einem Bürostuhl und telefoniert.
Als Direktorin des FBC hat Jesse viel zu tun. (c) Screenshot der Autorin

Und so beginnt die Geschichte in Control…

Wer mit der SCP Foundation-Reihe vertraut ist, wird in diesem Spiel viele Parallelen finden: Zum Beispiel ist ein zentrales Thema in Control das Paranormale: Das FBC widmet sich seit Jahren der Verwahrung und Untersuchung paranormaler Gegenstände sowie dem Studium paranormaler Phänomene, welche enorme Ausmaße annehmen können. Notizen zu diesen Studien sind überall im Ältesten Haus versteckt und warten nur darauf, entdeckt zu werden. Interessant sind auch die Videos des FBC-Forschungsleiters Casper Darling, der nicht nur mit seiner sympathischen Art das Spielgeschehen auflockert, sondern auch wichtige Aspekte des FBCs erklärt. Dass es sich bei diesen Videos um reale Aufnahmen handelt, verstärkt die Immersion und gibt dem Spieler das Gefühl, eine Geheimorganisation zu infiltrieren.

Ein Fernseher auf dem man sieht wie ein Mann im weißen Kittel an einer Tastatur sitzt.
Dr. Darling weiß, wie man einen interessanten Vortrag hält. (c) Screenshot der Autorin

All das ist jedoch für Jesse eher zweitrangig. Sie hat nur ein Ziel: Ihren Bruder Dylan wiederzufinden, der vom FBC entführt wurde, nachdem er und sie vor vielen Jahren wegen ihrer paranormalen Begabungen ein sogenanntes Gewandeltes Weltereignis ausgelöst hatten. Jetzt, wo sie endlich das Hauptquartier des FBCs gefunden hat und sogar unerwarteterweise dort aufgenommen wurde, steht der Erfüllung ihres Ziels scheinbar nichts mehr im Weg. Doch leider machen ihr die Zischer einen Strich durch die Rechnung und sie muss dem FBC wohl oder übel helfen, um Dylan zu finden. Falls er überhaupt noch dort ist…

Zum Glück muss sich Jesse den Herausforderungen im Ältesten Haus nicht unbewaffnet stellen: Zum einen hat sie als Direktorin des FBC die Erlaubnis, die Amtswaffe zu führen, welche zu Beginn des Spiels als Pistole genutzt wird, im Laufe des Spiels jedoch weitere Waffenmodi erhält, die man freischalten kann. Hinzu kommt, dass die Amtswaffe keine Munition benötigt, die aufgesammelt werden muss; wenn man eine Zeitlang nicht schießt, gewinnt man automatisch Munition zurück, was in den hektischen Kampfsequenzen sehr von Vorteil ist. Zum anderen besitzt Jesse dank ihrer Begabung die Fähigkeit, Gegenstände mit übernatürlichen Kräften bzw. „Objekte der Macht“ an sich zu binden und so neue Fähigkeiten wie Telekinese, schweben oder sogar Gedankenkontolle zu erwerben.

Eine Frau greift nach einem Mann, an seinem Hals tauchen rote Stellen auf, über dem Mann ist ein Statusbalken.
Die größte Heldin ist, wer ihren Feind zum Freund macht. (c) Screenshot der Autorin

Diese Fähigkeiten braucht sie auch, denn manche Orte im Ältesten Haus sind für einen normalen Menschen völlig unzugänglich. Außerdem sind Jesses Fähigkeiten auch im Kampf sehr nützlich: Zum Beispiel verfügen manche Gegner über einen Schild, der Schüsse abwehrt, aber zerbricht, wenn man ein schweres Objekt auf den Gegner schleudert. Wenn man eine Ablenkung braucht, kann man auch einen oder mehrere Gegner mit Gedankenkontrolle auf seine Seite ziehen, damit sie gegen die anderen kämpfen, wodurch man sich kurz zurückziehen und die Situation überblicken kann.

Übernatürliche Fähigkeiten, spannende Kämpfe gegen eine außergewöhnliche Macht und undurchschaubare Geheimorganisationen sind jedoch nur ein Teil dessen, was Control ausmacht. Im Ältesten Haus gibt es unzählige Dinge, die entdeckt und erlebt werden wollen…

Wer wissen will, ob Jesse die Bedrohung durch die Zischer abwenden kann und Dylan findet, kann sich das Spiel für die PS4 in der Zentralbücherei ausleihen.

Gaming-Scout: Verena

Wordpress speichert Daten wie die IP-Adresse des Rechners, wenn man einen Kommentar hinterlässt. Da wir die kostenfreie Basisversion nutzen, können wir das leider nicht verhindern. Wenn es Sie nicht stört, freuen wir uns über jeden Kommentar.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.