Spielerei digital: Dragon Ball Fighter Z

Z ist der letzte Buchstabe im Alphabet. Das lernt jedes Kind in der Schule. Da ist es nur passend, dass der Dezember, der letzte Monat im Jahr, ein Z im Namen trägt. Aber wisst ihr, was auch ein Z im Namen trägt? Dragon Ball FighterZ. Und um dieses Spiel geht es in diesem Artikel.

Dragon Ball ist vielen ein Begriff. Die Abenteuer von Son-Goku, dem mutigen Saiyajin, sind auf der ganzen Welt bekannt und begeistern auch heute noch tausende von Manga- und Animefans. Da ist es kein Wunder, dass zahlreiche Videospiele zu Dragon Ball entwickelt wurden. Wenn jedoch das Entwicklerteam von Arc System Works ein Dragon Ball-Spiel rausbringt, kann man sich sicher sein, dass dieses Spiel einen nicht enttäuschen wird, zumal wir diesem Entwicklerteam auch Kampfspiele wie Guilty Gear oder Blazblue zu verdanken haben.

Aber was macht den Anreiz von Dragon Ball FighterZ aus?
Da Kampfspiele nicht wirklich dafür bekannt sind, einfach zu sein, werden einige verständlicherweise etwas unsicher sein, ob das Spiel etwas für sie ist. Dragon Ball FighterZ erleichtert jedoch Neulingen den Einstieg etwas durch die sogenannten Autocombos. Wenn man eine Taste mehrmals hintereinander drückt, führt der Charakter eine festgelegte Combo aus, sodass man sich nicht um das Timing seiner Tasteneingaben kümmern muss.

Combos wie diese sehen auf den ersten Blick schwierig aus, gehen aber mit etwas Übung locker von der Hand.
(c) Screenshot der Verfasserin

Man kann Autocombos auch miteinander kombinieren, indem man zum Beispiel die ersten drei Treffer einer leichten Combo ausführt und mit einer mittleren Autocombo weitermacht. Allerdings helfen Autocombos nicht viel, wenn der Gegner weiß, wie man sie kontert. In dem Fall ist es hilfreich, sich im Trainingsmodus an den Comboherausforderungen zu versuchen. Hier lernt man erste einfache Combos, die man in verschiedenen Situationen verwenden kann, und kann im Tutorial auch die Spielmechaniken kennen lernen. So kann man bereits als Anfänger nach kurzer Zeit Combos mit 30 Treffern ausführen, und wenn man im Trainingsmodus mit den Angriffen der Charaktere etwas experimentiert, kann man sogar noch mehr aus seinen Combos machen.

Gut, Combos gibt es in vielen Kampfspielen und Autocombos sind auch nichts neues. Interessanter ist die Teammechanik: In Dragon Ball FighterZ kämpft man nämlich wie in The King of Fighters mit drei Charakteren gegen ein gegnerisches Team. Der Unterschied zwischen den beiden Spielen liegt jedoch darin, dass die Charaktere, die man nicht steuert, den aktiven Charakter per Knopfdruck mit ihren eigenen Angriffen unterstützen können. Hat man genug Energie/Ki gesammelt, indem man Angriffe abblockt, seinen Gegner trifft, etc., kann man seine eigenen Superangriffe mit denen seiner Teamgefährten kombinieren, was unheimlich viel Schaden anrichtet. Sollte der Gegner kurz davor sein, die Oberhand zu gewinnen, kann man seinen Charakter auswechseln und etwas Gesundheit zurückgewinnen.

In den Online-Lobbies ist immer eine Menge los. (c) Screenshot der Verfasserin

Jetzt hat man bereits einen groben Überblick darüber, was einen spieltechnisch erwartet, aber wie steht es um die Spielmodi?
Neben dem Trainingsmodus kann man zum Beispiel im Storymodus in die Rollen vieler bekannter Gesichter schlüpfen und eine von Arc System Works eigens entwickelte Geschichte miterleben. Wer sich lieber direkt ins Getümmel stürzen will, kann entweder im Arcademodus mit Computergegnern oder im Versusmodus mit Freunden die virtuellen Fäuste fliegen lassen. Und wer sich mit den besten der besten messen will, kann im Onlinemodus zeigen, was er/sie kann.

Spielfigurenmäßig ist ebenfalls für jeden etwas dabei: Fans der ersten Stunde werden sich über bekannte Gesichter wie Son-Goku, C-18, Krillin und Son-Gohan freuen, während Liebhaber der neuen Serien bestimmt Gefallen an dem schwarzen Goku, Hit oder Beerus (im Spiel Bills genannt) finden werden.
Auch, wenn die Tastenfolgen für Spezialangriffe für fast alle Charaktere gleich sind, spielt sich jeder auf seine eigene Weise: Während Frieza mit seinen Projektilangriffen seine Gegner auf Abstand hällt, nutzt C-16 jede Möglichkeit für einen Wurfangriff, der einiges an Gesundheit kosten kann.

Moment mal… Krillin gegen Kefla? In Dragon Ball FighterZ geht das! (c) Screenshot der Verfasserin

Kurz gesagt: Dragon Ball FighterZ ist ein Kampfspiel, von dem jeder Dragon Ball-Fan (und die, die es werden wollen), ob Veteran, Gelegenheitsspieler oder Anfänger, etwas hat.

Wer Lust bekommen hat, in die Rolle seiner Lieblings-Dragon Ball-Charaktere zu schlüpfen und seine Kampffähigkeiten auf die Probe zu stellen, kann sich das Spiel in der Zentralbücherei und zwei Zweigstellen für die Playstation 4 oder die Switch ausleihen.

Gaming-Scout: Verena

Wordpress speichert Daten wie die IP-Adresse des Rechners, wenn man einen Kommentar hinterlässt. Da wir die kostenfreie Basisversion nutzen, können wir das leider nicht verhindern. Wenn es Sie nicht stört, freuen wir uns über jeden Kommentar.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.